Paartherapie

Paartherapie ist ein therapeutisches Mittel zur Erkennung, Bewusstmachung und Veränderung von „schädlichem Beziehungsverhalten“.

Was ist schädliches Beziehungsverhalten?

Als schädliches Beziehungsverhalten wird in der Paartherapie das Verhalten eines, oder beider Partner bezeichnet welches dazu führt das die Beziehung, teilweise, oder gänzlich, als Belastung erlebt wird. Oftmals ist den Partnern nicht bewusst, dass sie sich „beziehungsschädigend“ verhalten. Angst vor Streit, Zurückweisung, oder sogar vor Verlassenwerden sind Gründe dafür warum beziehungsschädigendes Verhalten, wenn auch als sehr belastend erlebt, oftmals nicht angesprochen wird

Gibt es Unterschiede zwischen Paartherapie und klassischer Psychotherapie?

Paartherapie nimmt insofern eine Sonderstellung in der psychotherapeutischen Behandlung ein als dass sie nicht nur einen Menschen und seine Probleme betrifft. Die Auswirkungen treffen vielmehr immer mindestens beide Partner, wenn vorhanden Kinder und haben oft massive Auswirkungen auf die Lebens- und finanzielle Situation.

Wann ist Paartherapie sinnvoll?

Selbst in den besten Beziehungen kommt es zu Situationen welche, wenn sie nicht aufgelöst werden, früher oder später zu Schwierigkeiten, Problemen, oder andauerndem Streit führen können. Sind die Partner selbst in der Lage diese Probleme zu erkennen und diese zu lösen stärkt das eine Beziehung. Werden Probleme bagatellisiert, ausgesessen, oder nicht als solche erkannt kann sich das auf die psychische Gesundheit der Partner auswirken und die Beziehung in Schieflage geraten. Da Partnerschaft neben Beruf, Ursprungsfamilie und Hobby eine wichtige Säule für psychisches Wohlbefinden darstellt ist es wichtig die Beziehung wieder „ins Lot“ zu bekommen. Sind die Partner dazu, obwohl sie es wollen, nicht mehr, oder nur noch bedingt in der Lage, ist eine Paartherapie sinnvoll.

Aber auch bei unterschiedlichen Vorstellungen über den weiteren Verlauf der Beziehung, z.B. Kinderwunsch, Heirat, etc. kann eine Paartherapie sinnvoll sein.

Ein weiterer Aspekt warum Paartherapie sinnvoll sein kann liegt im Ansatz der Prävention. Als Paarberatung genutzt kann Paartherapie auch gesunde, gut funktionierende Beziehungen stärken. Hierbei wird überwiegend ressourcenorientiert gearbeitet, sprich es werden die Faktoren betont welche die Beziehung stärken.

Ziel einer Paartherapie ist nicht zwangsläufig, die Beziehung um jeden Preis zu retten. Es geht vielmehr darum, die unterschiedlichen Standpunkte, Bedürfnisse und Lebensziele zu klären. Am Ende kann dann auch die Erkenntnis stehen, dass es besser ist, sich zu trennen.

Was ist, wenn eine Trennung sinnvoller erscheint?

Auch hierbei kann das Verfahren unterstützend genutzt werden. Dies macht vor allem Sinn wenn auch Kinder und beispielsweise ein Haus im Spiel sind und es sehr wichtig ist das eine Trennung für alle Beteiligten so wenig schädlich wie möglich abläuft.

Welche Themen können in der Paartherapie bearbeitet werden?

In einer Paartherapie können alle Probleme und Konflikte offen mit dem Therapeuten besprochen werden.

Welche Rolle übernimmt der Therapeut bei der Paartherapie?

Der Therapeut ist grundsätzlich unparteiisch. Des Weiteren vermittelt der Therapeut während der Paartherapie die Positionen der Partner an den jeweils anderen. Denn oft sind die Positionen schon so festgefahren, dass wir zwar hören was der Partner möchte es trotzdem aber nicht verstehen.

Wer darf Paartherapie anbieten?

Achtung, Begriffe wie Paartherapie, Eheberatung oder Paarberatung sind nicht gesetzlich geschützt. Daher gibt es viele Anbieter und Beratungsstellen welche eine Paartherapie auch ohne fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet der Psychotherapie durchführen. Es ist daher nicht immer ersichtlich, ob ein Paartherapeut eine angemessene Ausbildung durchlaufen hat. Wenn sie jedoch sicher gehen möchten, dass dies der Fall ist achten sie bei der Wahl ihres Paartherapeuten darauf welche Berufsbezeichnung er führt. Der Begriff „Psychotherapie“ ist geschützt. Psychotherapie darf in Deutschland nur von den Ärzten und Psychologen mit der entsprechenden Ausbildung und von Heilpraktikern ausgeübt werden.

Was passiert zwischen den Sitzungen?

In der Zeit zwischen zwei Paartherapiesitzungen arbeiten die Partner zu Hause daran die erarbeiteten Ansätze ausprobieren. Dies wird in der nachfolgenden Sitzung zusammen mit dem Therapeuten besprochen. Ansätze die positiv verankert werden konnten werden vertieft und bestehende, oder neu hinzugekommene Probleme besprochen. Auf diese Weise können die Partner Schritt für Schritt herausfinden, welche Lösung für beide zu einer besseren Situation beiträgt. 

Wie lange dauert eine Paartherapie?

Der zeitliche Umfang der gesamten Paartherapie richtig sich naturgemäß nach vielen Faktoren. Generell kann aber davon ausgegangen werden, dass nach zwei bis drei Sitzungen deutlich wird wie die weitere Therapie aussehen wird. Das kann entweder eine engmaschige und regelmäßige Begleitung sein, oder aber auch eine Unterstützung welche das Paar von Zeit zu Zeit in Anspruch nehmen möchte. Die Entscheidung darüber hängt von den individuellen Problemen ab und wird von beiden Partnern getroffen. 

Was kostet eine Paartherapiesitzung?

Die Kosten (das Wort Kosten verlinken auf Honorar und Abrechnung) für Paartherapie werden von den Kassen nicht übernommen, sind also von ihnen alleine zu tragen. Die Frage lautet aber auch was kostet eine gescheiterte Beziehung/Ehe und wie sind die Auswirkungen auf Kinder, etc.? Dies lässt sich meist nicht in Geld aufwiegen.